Ein Dialog sollte sich dadurch auszeichnen, dass Eingabefehler zum einen weitgehend verhindert, zum anderen fehlerhafte Eingaben bzw. zu einem falschen Zeitpunkt ausgeführte Funktionen leicht zu korrigieren sind.

Das heißt zum Beispiel, dass die Software Eingaben auf das korrekte Format überprüft.
Wenn das System Fehler automatisch korrigieren kann, sollte es dem Benutzer über die Ausführung der Korrektur informieren und ihm Gelegenheit geben, die Korrektur zu überschreiben.

Die Software sollte eine Funktion enthalten, die dem Benutzer erlaubt, Dialogschritte rückgängig zu machen.
Dadurch wird der Benutzer u. a. ermutigt, auch neue, ihm noch unbekannte Teile der Software zu erkunden.

Fehlermeldungen sollten verständlich, sachlich, konstruktiv und einheitlich strukturiert, formuliert und angezeigt werden. Fehlermeldungen sollten keine Werturteile enthalten (z.B. "Unsinnige Eingabe").

Folgenschwere und irreversible Anweisungen (z.B. Löschen von Daten in der Datenbank) müssen in jedem Fall vor der Ausführung noch einmal bestätigt werden, um deren versehentliche Durchführung zu vermeiden.

© www.webdesign-dieburg.de